Historisches

750 – Christi Geburt
  • Keltischer Siedlungsboden
1.-3. Jahrhundert nach Christus
  • Römische Herrschaft. Die Römervilla Carantiacum (Gut des Carantius) liegt dem Ortsnamen „Grenzach“ zugrunde
3. Jahrhundert
  • Alamannen erobern Südwestdeutschland. Sie nennen den östlichen Bereich der Gemarkung „ze wilon“, bei den Villen, worauf der Name „Wyhlen“ zurückgeht
nach 496/497
  • Niederlage der Alamannen. Grenzach und Wyhlen werden rund 40 Jahre später fränkisch. Im Zuge der mittelalterlichen Territorialbildung im 12./13. Jhdt. entsteht zwischen Grenzach und Wyhlen eine Landesgrenze. Grenzach gehört zur Markgrafschaft Baden, Wyhlen zu Vorderösterreich
1805
  • Nach der Schlacht bei Austerlitz muss Österreich seine oberrheinischen Besitzungen abtreten. Wyhlen gehört nun zu Baden
1856
  • Eisenbahnlinie Basel – Konstanz. Beginn der Industrialisierung

19./20. Jahrhundert
  • Die Industrie wird die ökonomische Grundlage der bisher von Landwirtschaft, Weinbau und Fischfang lebenden Bevölkerung. Zu den um die Jahrhundertwende angesiedelten Firmen gehören die heutigen Weltfirmen Roche, DSM, Bayer und BASF.
1975
  • Aufgrund der Verwaltungsreform werden die bisher selbständigen Orte Grenzach und Wyhlen zur Gemeinde Grenzach-Wyhlen zusammengeschlossen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK