Steuern und Gebühren

  • Grundsteuer A - 300 v.H.

    Grundsteuer B - 380 v.H.

    Gewerbesteuer - 360 v.H.

    Wassergebühr
    1,40 €/m³ zuzüglich 7 % Umsatzsteuer

    Abwassergebühr - Schmutzwassergebühr
    2,44 €/m³ eingeleitetem Abwasser

    Abwassergebühr - Niederschlagswasser
    22,51 €/25 m² versiegelter Fläche

Grenzach-Wyhlen ein attraktiver Wirtschaftsstandort

Die Gemeinde Grenzach-Wyhlen liegt mit ca. 15.000 Einwohnern im Dreiländereck Deutschland, Schweiz und Frankreich, umrahmt von Rhein und Dinkelberg. Mit Wirkung vom 01.01.1975 wurden die beiden selbständigen Orte Grenzach und Wyhlen aufgrund der Verwaltungsreform zur neuen Gemeinde Grenzach-Wyhlen zusammengeschlossen.

Bis um die Mitte des 19. Jahrhunderts lebte die Bevölkerung der beiden Gemeinden hauptsächlich von der Erträgen der Landwirtschaft, des Weinbaues und des Fischfangs aus dem nahe gelegenen Rhein. Dies änderte sich mit dem Bau der Eisenbahnlinie zwischen Basel und Konstanz, die 1856 bis 1863 vollendet wurde. Dieser Schienenweg begünstigte die Niederlassung von Fabriken und damit die Industrialisierung der beiden Ortsteile.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden hier von Basel aus mehrere Industriebetriebe gegründet, die heute zu den Globalplayern gehören (BASF Grenzach GmbH, Roche Pharma AG, DSM Nutritional Products GmbH, Bayer Healthcare, Wetzel GmbH, Dürr AG).

Trotz dieser industriellen Prägung bietet die Gemeinde einen hohen Freizeitwert mit dem Frei- und Hallenbad, fünf Sporthallen, Fußball- und Tennisplätzen dies auch dank der besonderen geographischen Lage am Rande des Schwarzwaldes, der Nähe zur Schweiz und Frankreich. Alle weiterführenden Schulen sind am Ort vorhanden.

Grenzach-Wyhlen bietet sehr gute Verkehrsanbindungen. Die Flughäfen Basel-Mulhouse und Zürich Kloten, sowie der Bad. Bahnhof sind in kurzer Zeit zu erreichen. Mit dem Auto fährt man 10 Minuten bis zum Basler Messezentrum, die Buslinie 38 fährt zu Pendlerzeiten alle 15 Minuten nach Basel.

Wirtschaftsstandorte