Seniorenheim „Emilienpark“

Das Seniorenheim Emilienpark befindet sich mit einer Gesamtfläche von 15.000 m² unweit der Schweizer Grenze in unmittelbarer Nachbarschaft der Stadt Basel. Das Haus befindet sich in zentraler Lage des Teilortes Grenzach am Rande des Emilienparks. Die Grünanlage ist ein ruhiger, erholsamer Ort an dem vielfältige Begegnungen zwischen Bewohner/innen unserer Einrichtung und Bürger/innen der Gemeinde stattfinden, so dass die Bewohner die Möglichkeit haben, sich am Leben der Gemeinde zu beteiligen. In unmittelbarer Nähe finden die Bewohner wichtige Institutionen und sonstige Einrichtungen einer Kommune. Die tollen Verkehrsanbindungen führen schnell und bequem zu den Nachbargemeinden.

Das Team des Hauses besteht aus 50 Mitarbeitern und legt besonders großen Wert auf die persönliche Aktivität der Bewohner. Dies wird gefördert durch die Einrichtung von Begegnungsräumen wie Cafeteria, Bibliothek, Räumen für Gymnastik, Freizeitaktivitäten wie Basteln, Handarbeiten und sonstige Beschäftigungen.

Derzeit sind 98 Bewohner und 2 Kurzzeitpflegegäste im Haus wohnhaft und  40 Bewohner in betreuten Altenwohnungen untergebracht.

Der Gedanke zur Erweiterung des Emilienparks entstand im Jahre 2000. Der Gemeindrat hat dies auch in seiner Sitzung vom 03. Juli 2001 beschlossen. Mit der Baumaßnahme wurde bereits im vergangenen Jahr begonnen. Die Einweihung des Erweiterungsbaus soll im März 2009 stattfinden.

Zur Vorgeschichte...

  • Im Jahre 1965 beschäftigte sich der damalige Gemeinderat der Gemeinde Grenzach erstmals mit dem Bau eines Altenwohn- und Pflegeheimes.
  • Nach dem Zusammenschluss der Kommunen Grenzach und Wyhlen entschied der neu gewählte Gemeinderat sich für die Freihaltung von Flächen zum Bau des Alten- und Pflegeheimes. Es war angedacht, Grundstücke an der Scheffelstraße/Seidenweg einem Bauträgern anzubieten, was allerdings nach zahlreich geführten Gesprächen mit Bauträger nicht verwirklicht werden konnte. Daher entstand in der Gemeindeverwaltung die Idee, die Einrichtung in eigener Regie zu verwirklichen. Im Oktober 1981 wurde diese Konzeption im Gemeinderat beraten. Hierbei wurde der Emilienpark als Standort vorgeschlagen.
  • Die planungsrechtlichen Voraussetzungen „Erstellung des Seniorenzentrums im Emilienpark“ wurden im Oktober 1982 durch Änderung des Bebauungsplanes „Krummatten-Zweyern“ geschaffen.
  • 1983 wurde nach der Ausschreibung des Realisierungswettbewerbes „Altenwohnanlage Grenzach-Wyhlen“ der Preisträger geehrt. Das Konzept und die Ergebnisse der Preisträger Architekten Bacherer, Eggert, Hoppe und Partner aus Stuttgart wurde am 09. Juli 1983 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Zusage des Koordinierungsausschusses über die Förderung der Maßnahme Altenwohnanlage Grenzach-Wyhlen lag dem Gremium vor.
  • Nach dem Spatenstich am 03. Oktober 1985 und der gleichzeitigen Unterzeichnung des Betriebsträgervertrages mit der Arbeiterwohlfahrt, Bezirksverband Baden e.V., fand im Oktober des Jahres 1987 die offizielle Einweihung des Seniorenzentrums statt.
  • Nach der Fertigstellung der Wohnhäuser Emilienpark 4 und 8 wurde die Heimleitung durch Herrn Heinz Engelhardt übernommen, der sich tatkräftig für die Anschaffung eines behindertengerechten Kleinbusses und für die Durchführung traditioneller Veranstaltungen und Ausstellungen im Haus einsetzt.