Nachricht

Bahnübergang Hörnle wird geschlossen



Regierungspräsidium beginnt mit drittem Bauabschnitt an der B 34 in Grenzach

​Die Bauarbeiten am Bahnübergang (BÜ) Hörnle gehen in die heiße Phase: Im zweiten Bauabschnitt erfolgen derzeit die letzten Vorbereitungen für die Verkehrsumlegung auf die neue B 34 Anfang Februar. Ab Montag, 5. Februar  wird der Verkehr erstmals über den ersten Teilabschnitt der neuen Bundesstraße geleitet. Der Bahnübergang wird in Abstimmung mit der Deutschen Bahn ab diesem Zeitpunkt ebenfalls geschlossen. 

Während des dritten Bauabschnitts können die Verkehrsteilnehmer den Bereich des Bahnübergangs Hörnle nur einspurig passieren. Der Kraftfahrzeugverkehr wird per Ampelanlage geregelt. Die Fußgänger und Radfahrer werden über die Unterführung am Bahnübergang geleitet. Grund für die einspurige Verkehrsführung sind vor allem die umfangreichen Leitungsarbeiten mit bis zu 7 Meter Tiefe. Je nach Baufortschritt wird die Verkehrsführung im Baubereich verschwenkt. Durch die Einspurigkeit können Verkehrsbehinderungen und Rückstaus nicht ausgeschlossen werden. 
Auf der gesamten neuen B 34 wird aus Sicherheitsgründen die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer reduziert und ein Überholverbot angeordnet. Die Verkehrsteilnehmer werden zudem auf die neue Vorfahrtsregelung im Bereich der tiefergelegten B 34 hingewiesen.Voraussichtlich im Juni 2018 wird der finale Asphalteinbau von der Unterführung Hornboden bis zur Zollanlage erfolgen. Dann muss die B 34 zwischen der Zollanlage und der Bahnunterführung voll gesperrt werden. 
Das Regierungspräsidium Freiburg und die Gemeinde Grenzach-Wyhlen bitten die Verkehrsteilnehmer und die von der Maßnahme betroffenen Anwohner um Verständnis.
 
Die Bushaltestelle „Rippel“ wird ab dem 05.02.18 nicht mehr bedient, die provisorische Haltestelle „Hörnle“ muss statt dessen genutzt werden.