Nachricht

zukunftsfähige Energieversorgung des Quartiers „Neue Mitte Grenzach“


Mit nachhaltiger Wärmeenergie in die Zukunft
Die Gemeinde Grenzach verstärkt ihre Bemühungen zum Klimaschutz. Aktuell lässt sie durch die Energieagentur des Landkreises in Zusammenarbeit mit Energiedienst ein Konzept für eine zukunftsfähige Energieversorgung des Quartiers „Neue Mitte Grenzach“ erstellen. Dabei soll die Bevölkerung im Quartier und der ganzen Stadt intensiv eingebunden werden. Zum Auftakt lädt die Gemeindeverwaltung zu einer ersten Bürgerversammlung am 25. September 2017 um 19 Uhr ins Haus der Begegnung (Scheffelstraße 3a in Grenzach). Dabei werden Ziele und Hintergründe des Projektes erläutert und die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen eingeladen.
"Klimaschutz und energetische Innovation haben in Grenzach-Wyhlen kommunalpolitisch einen hohen Stellenwert. Die Gemeinde Grenzach-Wyhlen geht daher beim Klimaschutz voran und lässt für das Quartier "Neue Mitte Grenzach" ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Energieversorgungskonzept entwickeln. Dies dient auch einer langfristig günstigen, effizienten und sicheren Versorgung der Haushalte in Grenzach-Wyhlen. Mit der Untersuchung nehmen wir zudem eine wichtige Maßnahme aus dem im Jahr 2015 erstellten Klimaschutzkonzept in Angriff", erklärt Bürgermeister Dr. Tobias Benz. "Wir freuen uns, mit der Energieagentur des Landkreises und Energiedienst zwei starke regionalen Partner an unserer Seite zu haben", so der Bürgermeister weiter.
 
 „Für den Erfolg des Projektes sind wir auf die aktive Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Das betrifft insbesondere die aktuelle Datenerhebung. Wir freuen uns aber auch über jede Idee, Anregung oder Kritik aus der Bürgerschaft“, so Jan Münster, Geschäftsführer der Energieagentur. Die Stadt bittet in diesem Zusammenhang um die Beantwortung der Fragebögen, die den Haushalten im Quartier Mitte August zugesandt wurden.
Download
^
Download