Nachricht

Beteiligungsprozess zum integrierten Verkehrskonzept
Anmeldung bis 24.4.


Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

Sie alle sind herzlich eingeladen, am 27. April um 18.00 Uhr in der Hochrheinhalle an unserer Informationsveranstaltung zum integrierten Verkehrskonzept teilzunehmen.

An diesem Abend werden wir Sie über die bisherigen Planungen, Überlegungen und Ideen des Runden Tisches informieren. Gleichzeitig sollen Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, Ihre Ideen, Visionen, Wünsche und Fragen in den Prozess mit einbringen können. Hierbei werden wir professionell unterstützt vom Moderatorenteam Fritz/Sellke/Wachinger. Als Experten werde uns Dipl. Ing. Kurt Sänger von Rapp Regioplan sowie meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung zur Verfügung stehen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie an diesem wichtigen Abend persönlich begrüßen könnte. Das Verkehrskonzept in Grenzach-Wyhlen soll die Weichen für die nächsten Jahre stellen.

Ich freue mich auf Ihr zahlreiches Erscheinen! Bitte melden Sie sich unter hauptamt@grenzach-wyhlen.de bzw. telefonisch unter Tel. 07624/32-350 bis zum 24.4.2017 für die Veranstaltung an.

 

Ihr Bürgermeister Dr. Tobias Benz

Beteiligungsprozess integriertes Verkehrskonzept

Der Beteiligungsprozess zum integrierten Verkehrskonzept startet in die zweite Phase

Am Donnerstag, den 27. April 2017 um 18.00 Uhr in der Hochrheinhalle startet die zweite Phase des Beteiligungsprozesses zur Entwicklung eines integrativen Verkehrskonzeptes in Grenzach-Wyhlen, mit einer öffentlichen Informationsveranstaltung. Zu dieser sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. An diesem Abend wird zunächst über den aktuellen Stand der bisherigen Überlegungen und Planungen informiert. Im Anschluss werden von den Bürgerinnen und Bürgern Ideen und Anmerkungen zu den vorgestellten Themen gesammelt. „Bereits an diesem Abend haben alle Bürgerinnen und Bürger Grenzach-Wyhlens die Möglichkeit, erste Wünsche und Visionen in den Beteiligungsprozess einzubringen.“, betonte Dr. Piet Sellke, einer der Moderatoren des Verfahrens. Der Abend wird gegen 21.00 Uhr enden.

 

Das integrative Verkehrskonzept betrifft die ganze Gemeinde Grenzach-Wyhlen. Die Gemeindeverwaltung möchte mit diesem Verfahren mit Experten und Bürgerinnen und Bürgern einen Sachstand erarbeiten, der alle relevanten Erkenntnisse berücksichtigt. Dafür werden die Bürgerinnen und Bürger ihre Wünsche, Interessen und Ideen nicht nur äußern können, sondern auch in einer Planungswerkstatt mit Expertinnen und Experten diskutieren und gemeinsam eine Empfehlung an den Gemeinderat erarbeiten, damit das Verkehrskonzept ein Verkehrskonzept für Alle wird. Dazu Bürgermeister Dr. Tobias Benz: „Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass das zu erarbeitende Verkehrs- und Mobilitätskonzept von allen Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen wird.“

Der Beteiligungsprozess begann am 2. Februar mit der ersten Sitzung des Runden Tisches. Am Runden Tisch wurden Ideen von verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen sowie Vertretern des Gemeinderates gesammelt, die nun in der Bürgerinformation vorgestellt und diskutiert werden. Der Runde Tisch wird sich zum zweiten Mal am 29. Mai 2017 treffen.

Die Bürgerinformationsveranstaltung am 27. April sowie der Runde Tisch am 2. Februar dienen der Vorbereitung zweier umfassender Planungswerkstätten, die ganztägig vor und nach der Sommerpause stattfinden werden. Hier werden abschließende Empfehlungen zum Verkehrskonzept von den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet. Diese werden im Anschluss dem Gemeinderat übergeben.

Die Durchführung des Beteiligungsprozesses wird von den Büros Dr. Roland Fritz (adribo Frankfurt), Dr. Piet Sellke (adribo Stuttgart) und Dr. Gisela Wachinger (pro re – Mediation und Partizipation Stuttgart) übernommen. Zur Information der Öffentlichkeit wurde von den Moderatoren eine Webseite erstellt, die unter www.beteiligungsprozess-gw.de zu erreichen ist. Hier werden Ankündigungen über das laufende Verfahren sowie Protokolle der Sitzungen und Arbeitsmaterialien kontinuierlich eingestellt.