Nachrichten - Archiv 2012

Der Hochrheinwanderweg muss gesperrt bleiben


Im Zuge einer Sicherheitsbegehung entlang des Rheines auf dem Hochrheinwanderweg zwischen der Kesslergrube und der südöstlichen Grenze des BASF – Geländes musste festgestellt werden, dass die Biber weiterhin aktiv ganze Bäume fällen. Teilweise sind die Baumstämme angenagt. Es ist nicht absehbar zu welchem Zeitpunkt die angefressenen, bis zu 30 m hohen Bäume umfallen. Die Biber dürfen nicht gejagt werden.

Aus Sicherheitsgründen muss der Hochrheinwanderweg in diesem Bereich bis auf weiteres gesperrt bleiben.