Nachrichten - Archiv 2012

Der Hochrheinwanderweg muss gesperrt bleiben


Im Zuge einer Sicherheitsbegehung entlang des Rheines auf dem Hochrheinwanderweg zwischen der Kesslergrube und der südöstlichen Grenze des BASF – Geländes musste festgestellt werden, dass die Biber weiterhin aktiv ganze Bäume fällen. Teilweise sind die Baumstämme angenagt. Es ist nicht absehbar zu welchem Zeitpunkt die angefressenen, bis zu 30 m hohen Bäume umfallen. Die Biber dürfen nicht gejagt werden.

Aus Sicherheitsgründen muss der Hochrheinwanderweg in diesem Bereich bis auf weiteres gesperrt bleiben. 


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK