Nachricht

Bei Testungen Geduld gefragt - Kapazitäten werden ausgebaut


Update: Ab Montag, den 29. März, unterstützt die Kirchliche Sozialstation jeweils montags von 14 bis 16 Uhr mit weiteren Testterminen. Anmeldung wie gewohnt über das Termintool auf unserer Homepage.

An den vergangenen beiden Tagen häufen sich Nachfragen von Bürgerinnen und Bürger bezüglich der Online-Terminvergabe für die Corona-Schnelltests im kommunalen Testzentrum im Haus der Begegnung. Dies hatte am vergangenen Dienstag seine Arbeit aufgenommen. Die Gemeinde kooperiert hierbei mit der Lindenapotheke.

„Das Angebot wird sehr gut angenommen, die zur Verfügung stehenden Testtermine waren bis jetzt immer ausgebucht“, zieht Bürgermeister Tobias Benz ein erstes Fazit. Die Online-Buchung ist aus organisatorischen Gründen immer nur zwei Tage im Vorhinein möglich. Der Andrang  sei sehr groß gewesen, das jeweilige Terminkontingent sei jeweils in kurzer Zeit vergeben gewesen.

„Die Inbetriebnahme des Impfzentrums war der Auftakt. Wir werden das Angebot an Schnelltests in unserer Gemeinde schrittweise ausbauen, um dem Bedarf Rechnung zu tragen“, erklärt Benz und bittet um Verständnis, dass dies nicht von heute auf morgen gehe. Der Aufbau der Teststrukturen, der Einkauf der Schnelltests und die Schulung des Personals für die Durchführung der Tests sei mit großem Aufwand verbunden. Neben dem kommunalen Impfzentrum im Haus der Begegnung bieten derzeit übrigens auch die örtlichen Hausärzte Corona-Schnelltests nach vorheriger Terminvereinbarung für ihre Patienten an.

Parallel zum Aufbau der Bürgertests laufen gerade die finalen Vorbereitungen für die Organisation von Schnelltests für die Schülerinnen und Schüler an den vier Schulen. Diese sollen kommende Woche starten. Obwohl von Bund und Land noch immer klare Konzepte und Vorgaben fehlten, versuche man auf kommunaler Ebene trotzdem mit großem Einsatz, das Schnelltest-Angebot für die Bürgerinnen und Bürger aufzubauen und damit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu leisten.