Nachricht

Moderne Anlage für sportliche und soziale Begegnungen


Was lange währt, wird endlich gut - nach mehreren Anläufen konnte vergangenen Donnerstag endlich der Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz der SG Grenzach-Wyhlen auf dem Grienboden durchgeführt werden.

Bürgermeister Dr. Tobias Benz blickte in seiner Ansprache zurück auf die Entstehungsgeschichte, die mit der Fusion der beiden Vereine SV Wyhlen und dem 1. FC Grenzach 2012 begonnen hatte. Um die Situation mit drei verschiedenen Sportstätten wirtschaftlich und gesellschaftlich zu lösen, wurde ein Sportstättenkonzept erstellt, welches die verschiedenen Interessen und Befindlichkeiten in Einklang bringen sollte.

Benz betonte, dass man "keine Luxuslösung, aber eine zweckmäßige, moderne Anlage" geplant habe, die man hoffentlich im Herbst mit einem Eröffnungsspiel einweihen könne. Der Fussball habe eine große integrative Funktion, und es sei ein großes Anliegen der Gemeinde, das Engagement der Vereine zu fördern, unter anderem durch den Erlass von Hallengebühren.

Bernd Kemper, 1. Vorstand der SG, freute sich darüber, dass mit dem Bau des Kunstrasenplatzes und dem Neubau des Vereinsheim der Verein an zentraler Stelle eine neue Heimat gefunden habe, um das Vereinsleben, gerade auch für die 250 jugendlichen Mitglieder, wieder beleben zu können. Gerade auf den sozialen Aspekt lege man im Verein großen Wert. Auch mit dem Training wolle man zeitnah nach der Corona-Pause wieder beginnen. 


Kunstrasenplatz