Nachricht

Neue Solarstromanlage versorgt den Werkhof


Seit Mitte März wird der Werkhof durch eine neue Solarstromanlage auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes mit Strom versorgt.

Das Projekt wurde gemeinsam mit der Genossenschaft Bürgerenergie Dreiländereck umgesetzt und ist bereits die zweite Zusammenarbeit mit der Gemeinde nach der Solaranlage des Kindergarten Löwenzahn.

Die ingesamt 57 installierten Module können eine Energiemenge von bis zu 18.000 Kilowattstunden pro Jahr erzeugen, welche vorrangig für den Eigenbedarf des Werkhofs genutzt wird.

Martin Völkle, Vorsitzender der Genossenschaft Bürgerenergie, erklärte, dass man heutzutage mit im Vergleich zu früher deutlich leistungsstärkeren Modulen schon mit relativ kleinen Anlagen sehr beachtliche Ergebnisse erzielen könne.

Bürgermeister Tobias Benz freute sich über die erneute, gute Zusammenarbeit mit der Genossenschaft und bedauerte, dass viele Dächer der öffentlichen Gebäude in der Gemeinde aus baulichen Gründen nicht für Solaranlagen geeignet seien. Denn grundsätzlich sei es wirtschaftlich sinnvoll, erforderliche Dachsanierungen mit dem Aufbau von Solaranlagen zu verbinden, so der Bürgermeister.

PV Anlage Werkhof