Nachricht

Spatenstich für neuen Aussichtspunkt "Kraftwerksblick"


Den Rhein für die Menschen erlebbar machen – das ist die Intention des Interreg-Projektes „Rheinuferradweg extended“, ein Leuchtturmprojekt der Internationalen Bauausstellung IBA Basel 2020. Ende Oktober fand hierzu der Spatenstich am geplanten Aussichtspunkt „Kraftwerksblick“ statt – die Arbeiten sind bereits in vollem Gange.

Auf dem bisher eher unscheinbaren Stück Grünfläche am östlichen Rand des Gewerbegebietes Fallberg soll ein einladender Platz mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen. Neben einer Bepflanzung mit heimischen Gehölzen und Sträuchern sowie einer Wildblumenwiese sind Sitzmöglichkeiten und als Highlight eine 5 Meter hohe Schaukel geplant. Der Aussichtspunkt besticht dabei durch ein sehr schönes Landschaftsbild mit Blick auf das Kraftwerk auf der einen Seite und den Dinkelberg auf der anderen.

Im Rahmen des Projektes unter Federführung der Stadt Rheinfelden, an dem sich vier deutsche und vier Schweizer Kommunen entlang des Rheins beteiligen,  sind noch weitere Aussichtspunkte auf Grenzach-Wyhlener Gemarkung geplant. Diese sollen in naher Zukunft am Römischen Brückenkopf sowie am Südlichsten Punkt entstehen.



Auf dem Foto vl.: Roland Senger (Planer), Markus Ludwig (Bauamt) , Thomas Noller (ausführende Gartenbaufirma), Sabine Schneider (Bauamt), Bürgermeister Tobias Benz und Patrick Pauli, Stadt Rheinfelden.