Nachricht

Sozialer Arbeitseinsatz zur Verschönerung der Gemeinde


Etwas Nachhaltiges  schaffen, etwas, das bleibt – unter diesem Credo steht das Soziale Projekt der Roche, welche in diesem Jahr als Teambuilding-Maßnahme  für den guten Zweck in öffentlichen Grenzacher  und Wyhlener Gebäuden ans Werk ging. Für den geeigneten Rahmen sorgte die Gemeindeverwaltung, welche die Organisation des Nachmittags übernommen hatte.
 
Auf die Anfrage aus dem Unternehmen hatte Bauamtsleiterin Sabine Schneider  vier Projekte in den Grenzach-Wyhlener Kindergärten und Schulen sowie im Haus der Begegnung vorgeschlagen, auf die sich insgesamt 46 fleißige Helfer verteilten. Für die Roche-Mitarbeiter aus dem Bereich Hämatologie und Onkologie eine Chance, den Kollegen außerhalb des normalen Arbeitsalltags  ganz neu zu begegnen.
 
In der Bärenfelsschule wurden Holzpodeste rund um die Bäume errichtet, außerdem neue Hochbeete aufgebaut und angelegt, welche die bisherigen ersetzen sollen. Zudem wurden bei den Überdachungen im Hof die Metallpfosten abgeschliffen und neu gestrichen. Gemalt wurde auch in der Lindenfelsschule, hier bekamen die Hüpfspiele auf dem Schulhof einen neuen Anstrich, ebenso die U-Bänke. Im Kindergarten Löwenzahn wurde die Schuppenwand verkleidet und neu angemalt. Das Untergeschoss im Haus der Begegnung  bekam ebenfalls eine Verschönerung, hier wurden die Wandflächen und ein Teil der Decke hergerichtet. Sabine Braun, Rektorin der Bärenfelsschule, drückte den Wunsch aus, dass die Schule viel und lange von der bunten und freundlichen Gestaltung des Schulhofs  profitieren möge.
 
Bürgermeister Dr. Tobias Benz bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement, und freute sich über die enge Verbindung zur Roche auf verschiedenen Ebenen. „Das Projekt zeigt, dass sich Roche als aktiver Teil unserer Gemeinde sieht“, betonte Benz. Die Initiative sei beispielhaft und finde hoffentlich eine Fortsetzung. Die Gemeinde habe das Projekt gerne nach Kräften unterstützt.

Soziales Projekt Roche