Nachricht

Neujahrsempfang 2019


Der Neujahrsempfang der Gemeinde Grenzach-Wyhlen fand am Samstag, 12.01.2019 im Festsaal im Haus der Begegnung statt. Im voll besetzten Saal lauschten ca. 400 Gäste der Rede von Bürgermeister Benz und der musikalischen Einlage durch den Musikverein Wyhlen.

Im Rahmen der Veranstaltungen wurden Helmut Bauckner und Ingeborg Staab geehrt. Helmut Bauckner erhielt die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für seine herausragenden Leistungen für die Gemeinde in den Bereichen Kultur, Historie und Integration.

Als Gründungsmitglied und heutigem Vorsitzenden des Vereins für Heimatgeschichte hat er sich für die Römervilla und das Thema Römer im Ort besonders eingesetzt. Als man Herrn Bauckner 1997 zum 1. Vorsitzenden gewählt hatte, verstärkten sich die Vereinsaktivitäten beträchtlich. So wurde im Jahre 2011 das Museum zum „Regionalmuseum Römervilia“ erweitert, wobei viele Funde der AG Archäologie im Dreieck Brombach, Grenzach und Schwörstadt zusätzlich ausgestellt werden konnten. Um diese Neugestaltung hat Herr Bauckner sich sehr verdient gemacht. Aber es ging ihm nicht nur um die Römervilla, sondern auch um die Organisation von Vorträgen, Exkursionen und interessanten Ausstellungen. Viele Exkursionen werden von Herrn Bauckner selbst geleitet. Seine Beziehungen zu zahlreichen Musikern ermöglichten es ihm, namhafte Künstler und Interpreten zu Aufführungen in Grenzach-Wyhlen zu gewinnen. So organisiert er ehrenamtlich 8-10 Konzerte pro Jahr.

Dank seines Engagements konnte im letzten Jahr die historische Zehnttrotte wieder aufgebaut werden. Über das Vereinsleben hinaus war Herrn Bauckner die Eingliederung und kulturelle Integration zunächst von Russland-Deutschen und nun von Flüchtlingen ein besonderes Anliegen.

Frau Ingeborg Staab hat die erste Bürgerverdienstmedaille der Gemeinde Grenzach-Wyhlen erhalten. Frau Staab war von 1992 bis 2008 an der VHS tätig, vom Jahr 2000 an als Leiterin.Von 1990 bis 2001 stand sie dem Komitee für Städtepartnerschaft vor und bereitete die Verschwisterung mit Pietrasanta im Jahr 1990 vor. Nach einer Pause übernahm sie den Komiteevorsitz zum 01.01.2010 erneut. In dieser Funktion plant,organisiert und pflegt sie seitdem bestehende Kontakte zu der Partnerstadt Pietrasanta in Italien, mit der die Gemeinde Grenzach-Wyhlen seit dem Jahr 1990 verschwistert ist.
 
In den vergangenen Jahren hat sich ein reger und kontinuierlicher Austausch entwickelt, der auf einigen mittlerweile fest etablierten Aktivitäten beruht und von Jahr zu Jahr durch neue ergänzt oder variiert wird. Dazu zählen Sommersprachkurse, Schüleraustausch, Kunstausstellungen, Konzerte, Studienreisen, Erfahrungsaustausch und Begegnungen zwischen sozialen und kommunalen Einrichtungen, Sport- und Musikvereinen, Lehrerinnen und Lehrern und vielen anderen mehr.
 
In den letzten Jahren wurden hierbei auch Kontakte zu weiteren Partnerstädten Pietrasantas in Ecaussines (Belgien), Letavertes (Ungarn), Sacueni (Rumänien) und Villeparisis (Frankreich) geknüpft.

Im Anschluss konnten die Gäste sich bei einem Glas Grenzacher Roten unterhalten und das neue Jahr begrüßen. Das Buffet wurde wieder unter großem Einsatz des Frauenvereins gestaltet.


Rede Dr. Benz