Kommunales Klimaschutzkonzept

Laufzeit: Januar 2015 bis voraussichtlich 30.9.15
Förderkennzeichen: FKZ 03K00356

Ziel und Inhalt: Entwicklung kommunaler Klimaschutzziele und die Erarbeitung von kommunalen Klimaschutzmaßnahmen für eine nachhaltige, klimafreundliche und effiziente Energieversorgung der Gemeinde
Beteiligter Partner: badenova AG&CO KG
Hinweis: Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
 
Links: BMUB www.klimaschutz.de
             Projektträger Jülich www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen



Bericht von der Energiewerkstatt I
Am 18.3.15 fand im Haus der Begegnung die Energiewerkstatt I statt, die im Zusammenhang mit dem Klimaschutzkonzept steht, das die Gemeinde zur Zeit mit badenova erstellen lässt. Die Energiewerkstatt ist ein wichtiger Schritt im Klimaschutzkonzept mit dem Ziel, die lokalen Akteure-/innen bei der Konzepterarbeitung einzubeziehen, um die Festlegung der Handlungsfelder und Maßnahmenentwicklung für Grenzach-Wyhlen möglichst bürgernah zu gestalten.
Nach der Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Dr. Tobias Benz und einer Einführung durch Herrn Rist von der badenova übernahm der Klimacoach Klaus Hoppe die Moderation des Abends. Das bunt gemischte Publikum, das aus Mitgliedern des Gemeinderates, interessierten Bürgern-/innen und Vertretern-/innen der Kirchen bestand, beteiligte sich engagiert bei der Themensammlung. Nach einer Erfrischungspause wurden die gesammelten Themen in Arbeitsgruppen vertieft und zum Abschluss präsentiert. Die Ergebnisse des Abends werden nun durch badenova aufgearbeitet und anschließend im Gemeinderat vorgestellt und durch diesen priorisiert.

Bericht von der  2. Energiewerkstatt vom 22. Juni 2015
 
Ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Klimaschutz-Konzeptder Gemeinde erfolgte am Montag, 22.6.2015 im Haus der Begegnung. Im Rahmen des vom Bundesumweltamt geförderten Projektes möchte die Gemeinde Grenzach-Wyhlen Klimaschutzmaßnahmen zur Einsparung von CO² definieren und langfristig umsetzen.
Die 2. Energiewerkstatt wurde von einer bunt gemischten Anzahl von Teilnehmer/-innen aus der Gemeinde und der Bürgerschaft genutzt, um sich aktiv am Klimaschutz-Konzept zu beteiligen.
Nach der Begrüßung und Einführung durch Bürgermeister Dr. Benz  gab der Projektleiter des Klimaschutzpartners badenova, Herr Martin Rist einen Überblick über den Stand des Projektes. Anschließend übernahm der Moderator Herr Klaus Hoppe die Erklärung der weitern Vorgehensweise an diesem Abend.
In mehreren Kleingruppen wurden nun die vom Gemeinderat priorisierten Maßnahmen konkretisiert und diskutiert und zu den Top-Maßnahmen favorisiert. Hierbei kristallisierten sich drei Themenbereiche (Innovative Konzepte für Neubaugebiete + Potenzialerhebung und Ausbau bestehender Nahwärmenetze, Mobilität/Carsharing, Qualifizierung der Hausmeister zum Energiemanager) heraus, deren mögliche Umsetzung in den Arbeitsgruppen über einen Maßnahmen-Steckbrief hinsichtlich der Ziele, Handlungsschritte und Hemmnisse bearbeitet wurden.
Nach einer Präsentation der Ergebnisse durch einen Vertreter der jeweiligen Arbeitsgruppe und einem Ausblick auf die weiteren Schritte bis zum Abschluss des Klimaschutzkonzeptes im September, fand die gelungene Veranstaltung ihren Abschluss.
Die Ergebnisse werden im Sommer dem Gemeinderat präsentiert, im September 2015 mit Ablauf des Projektes wird der Gemeinderat dann über die weitere Umsetzung des Konzeptes entscheiden.

150623 Grenzach-Wyhlen_Protokoll_EW II
Artikel-Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK